Karnevalsgemeinschaft
- WATERKANT - e.V.


Dangastermoor und Umgebung


zur Startgrafik

Rückblick der Session 2017 / 2018

Die Karnevalsgemeinschaft Waterkant e.V. hat neben den Vorbereitungen für die Session 2017 / 2018 an verschiedenen Unternehmungen teilgenommen. So stand das alljährliche Jugendzeltlager am Himmelfahrtswochenende 2017 organisiert durch die Narrenjugend im KVN fest im Terminkalender.

Neben den Besuchen von verschiedenen Jahreshauptversammlungen des Karneval-Verbandes Niedersachsen sowie dem Karnevalsring Weser-Ems gehörten auch Aktionen beim Stadtfest in Varel sowie beim Weihnachtsmarkt Langendamm (Organisator Fanfarenzug Langendamm) dazu.

Am 11.11.2017 war es dann endlich soweit und wir Karnevalisten feierten die Sessionseröffnung im Vareler Brauhaus Hotel in Dangastermoor mit der Vorstellung unseres neuen Prinzenpaares Marcel I. und Jessica I. sowie der Kinderprinzessin Pia I. mit ihren Hofdamen Alina und Jasmin.

Die Garden mit Mariechen und Tanzduo/ - Paar hatten an diesem Nachmittag nach vielen Trainingsstunden endlich die Gelegenheit, erfolgreich ihre neuen Tänze zu präsentieren.

Nach einer besinnlichen Weihnachtszeit und dem Jahreswechsel folgte nun eine Serie von närrischen Veranstaltungen. So erlebten wir am Samstag, den 13.01.2018 im Tivoli einen stimmungsvollen Bunten Abend mit dem singenden Ostfriesen, Dennis Heyen als Andreas Gabalier Imitator, den bekannten Spassmakers sowie den Tänzern und Tänzerinnen der KG Waterkant, den Funtastics sowie dem Männerballett.

Gleich einen Tag später wurde zum Tanz- und Shownachmittag im selben Haus eingeladen. Mit Garde- und Showtanz wurde für Unterhaltung gesorgt.

Lisa Frers und Jana Rahmann sangen bekannte Lieder und luden gemeinsam mit DJ Bärnd das Publikum zum Mitsingen und Schunkeln ein. Am darauffolgenden Wochenende besuchten wir unsere Karnevalsfreunde in Wilhelmshaven, Wiefelstede und Ganderkesee.

Die jüngsten Narren - Mini- und Kindergarde brachten mit ihren Tänzen bereits nachmittags Stimmung in die Altenheime in Langendamm und Varel. Am Sonntag, den 28.01.2018 waren dann die kleinen Narren wieder ganz groß und feierten eine tolle Kinderfaschingsparty mit Tombola im Jugend—und Vereinshaus „Weberei“. Tage zuvor wurde die Halle bereits in einen bunten Festsaal mit Cafeteria verwandelt. Zwei unserer Elferratsmitglieder waren an diesem Tag in die Rollen als „Möwie und Robbie“ geschlüpft, führten durch das Programm und animierten die Kinder zum Tanzen, Springen und Hopsen. Für Spannung bei klein und groß sorgte der Zauberer Mister Pat-Trick. Mit tollen Tricks und Zauberkünsten ließ er viele staunende Blicke zu.

Nach diesem turbulenten Wochenende stand nun unsere gemeinsame Reise mit unserem Bürgermeister Gerd-Christian Wagner und seiner lieben Ehefrau Birgit sowie dem Fanfarenzug Langendamm zu unseren Faschingsfreunden nach Lustenau / Österreich vom 02.02 bis 04.02.2018 auf dem Programm.

Nach einer langen Reise erreichten wir am Freitagabend unser Ziel und wurden herzlich empfangen von den Rhinzigünar mit ihrem Schalmeienzug. Auch der Bürgermeister Kurt Fischer sowie der Kulturdezernent Daniel Steinhofer ließen sich den Empfang nicht nehmen und luden zum großen Schnitzelessen ein. Hierfür vielen herzlichen Dank. Es sollte eine aufregende und erlebnisreiche Zeit werden und so führte uns der ehemalige Musikleiter des Schalmeienzuges Hans König am nächsten Morgen hinauf auf den Hausberg Pfänder. Es erwartete uns eine herrliche Winterlandschaft, die so manch einen verführte, Schneebälle zu formen.

Weiter ging es dann noch nach Bregenz zur Seebühne. Hier wird seit 2017 in den Sommermonaten die Oper Carmen von Georges Bizet aufgeführt. So besteht auch in diesem Jahr die Möglichkeit für einen lohnenswerten Besuch der Bregenzer Festspiele.

Nach Natur und Kultur diente danach das Schlittschuhlaufen in der Eishalle von Lustenau für einen Ausgleich. Nach einer kurzen Ruhepause ging es dann am Abend zum Zunftball der Rhinzigünar. Unsere Prinzengarde mit Tanzmariechen und Tanzpaar sowie das Männerballett und der Fanfarenzug Langendamm boten mit ihren Tänzen und ihrer Musik eine tolle Unterhaltung. Auch Birgit Wagner wurde spontan auf die Bühne eingeladen, um den Lustenauer Dialekt zu übersetzen. Mit Bravour meisterte sie diese Herausforderung und erhielt besonderen Applaus. Ein Abend mit Superstimmung, der auch beide Bürgermeister in den Bann zog.

Am Sonntag endete dann unser unvergesslicher Aufenthalt mit der Teilnahme am Faschingsumzug in der Nachbargemeinde Hohenems gemeinsam mit den Rhinzigünar, Garde und Schalmeienzug. Bei wunderbaren Sonnenschein und schneebedeckten Bergen im Hintergrund erlebten wir einen Umzug mit Guggen- und Schalmeienmusik und auch der Fanfarenzug Langendamm war mittendrin.

Die schöne Zeit ging viel zu schnell vorüber und der Weg führte uns zurück nach Varel, wo wir in den frühen Stunden am Montagmorgen gesund und munter ankamen.

Auch die nächsten Tage wurden aufregend und arbeitsintensiv. So hatten sich einige Elferratsmitglieder die Aufgabe gestellt, einen neuen Elferratswagen zu bauen. Die Zeit wurde zwar eng, aber wie man so schön sagt „der Weg ist das Ziel“. Ihr habt es geschafft und einen tollen Wagen fertig gestellt. Die Tage verstrichen wie im Fluge – so war am Freitag, den 09.02.2018 die Umzugsnummernvergabe mit dem Organisator Lars Oberbeck. Es hatten sich wieder viele Gruppen für diese Veranstaltung angemeldet und es ist sicher immer wieder eine neue logistische Herausforderung.

Viel Glück hatten wir dann am Samstag, den 10.02.2018 – bei trockenem Wetter zog sich ein langer Karnevalsumzug durch die Straßen bis zum Schloßplatz nach Varel. Hier fand die obligatorische Schlüsselübergabe durch den stellvertretenden Bürgermeister Rudi Böcker an unser Prinzenpaar statt. Am Aschermittwoch, den 14.02.2018 trafen wir Karnevalisten uns zum gemeinsamen Fackelzug bis zum Vareler Brauhaus Hotel. Die Session wurde hier mit Freunden des Frohsinns und der Rückgabe des Schlüssels sowie einem Rückblick der turbulenten Wochen beendet.

Nun heißt es wieder nach der Session ist vor der Session!!!

Tollitaetentreff

Durchhalten die neue Session kommt bestimmt.